Am 12. Februar war es dann soweit.
Bis auf Arian, der sich den großen Zeh gebrochen hatte, konnten wir mit allen Kindern unseres Jahrgangs 2007 zum großen Finale der DHM aufbrechen.
Das erste Spiel stand ja bereits nach den gespielten Hauptrunden fest. Wir mussten gegen Waldeck-Obermenzing antreten, gegen die wir noch nie gespielt hatten.
Uns war bekannt, das es sich um eine körperlich große Mannschaft handelte. So stellten wir uns auf ein anstrengendes Spiel ein. Unsere Vorahnung sollte sich bewahrheiten und es entwickelte sich ein interessantes Spiel, in dem wir uns einige gute Chancen erspielten.
Leider konnten wir diese nicht nutzen und der Gegner nütze eine Unachtsamkeit sofort aus und wir lagen auf einmal mit 0:1 zurück. Der Rückstand warf uns aber nicht aus der Bahn und noch vor der Halbzeit (je Halbzeit 9 Minuten) konnten wir den Ausgleich erzielen.
In der zweiten Hälfte war es eigentlich nur noch ein Spiel auf ein Tor. Doch es dauerte bis zur letzten Minute bis uns nach einem Freistoß der Siegtreffer gelang und wir verdient ins Endspiel um die Plätze 1 und 2 einzogen.

Leider wurde heuer die Spielzeit  je Halbzeit von 7 auf 9 Minuten angehoben, welches sicher für Mannschaften, die nicht so viele Spieler haben, nicht unbedingt von Vorteil ist.
So mussten wir mit drei Auswechselspieler auskommen. Die Gegner hatten jeweils fünf bzw. sieben Auswechselspieler.

Im zweiten Halbfinale spielte der ASV Dachau gegen Schwabhausen und gewann sehr souverän. So kam es zu dem von vielen Eltern im Vorfeld vorausgesagten Endspiel SV Weichs – ASV Dachau.
Der ASV war mit insgesamt 13 Spieler da, wir mit 9. Das Spiel entwickelte sich rassig und es ging auf und ab. Bereits nach 50 Sekunden hätten wir nach einer schönen Kombination das 1:0 erzielen, leider trafen wir aber nur den Pfosten.
Nach sechs Minuten erzielte der ASV mit einem abgefälschten Schuss das 0:1 und gleich eine Minute später konnten sie auf 0:2 erhöhen.
So ging es auch in die Halbzeitpause.

Da der ASV blockweise wechseln konnte, das bedeutet alle fünf Feldspieler auf einmal, obwohl nur vier erlaubt waren, und bei uns das Einwechseln nur bedingt möglich war, nahm das Spiel seinen Lauf und der ASV konnte noch drei weitere Tore erzielen.
Da unsere Jungs aber nie aufgaben konnten auch wir uns noch über zwei Tore freuen und das Spiel endete mit 5:2 für den ASV.

Unsere Kinder haben wieder einmal das Optimum aus ihren Möglichkeiten gemacht. Wir können alle auf diese Jungs stolz sein.