Jahrgang 2004: 
Das Turnier ging gar nicht gut los, denn das erste Spiel gegen Gröbenzell wurde klar 1:4 verloren. In diesem Spiel stand man sich ein wenig selbst im Weg. Dafür steigerte man sich ab dem zweiten Spiel jedoch und konnte gegen die SpVgg Röhrmoos klar und auch nicht unverdient mit 7:1 gewinnen. Aufgrund der anderen Spiele in der Gruppe war die Ausgangslage so, dass mit einem Sieg gegen den SV Lohhof in jedem Fall das Überkreuzspiel fürs Erreichen des großes Finales möglich war. Das Spiel konnte mit 4:3 gewonnen werden und da sowohl Lohhof, Gröbenzell und wir jeweils zwei unserer drei Gruppenspiele gewannen, wurde eine Sondertabelle mit den drei Mannschaften gebildet. Da wir gegen Lohhof siegreich waren, Lohhof gegen Gröbenzell gewann und Gröbenzell gegen uns kam es aufs Torverhältnis an. Da wir in der Gruppenphase die meisten Tore erzielten, belegten die Jungs den ersten Platz und Lohhof den Zweiten. Somit kam es im entscheidenden Überkreuzspiel für den Einzug ins große Finale der DHM zum Spiel Waldeck-Obermenzing gegen Weichs. Das Spiel war leider nichts für schwache Nerven. Bereits nach zwei Minuten lagen wir 0:1 zurück. Je länger das Spiel dauerte umso mehr Chancen konnte wir uns erarbeiten und erzielten nach einer schönen Kombination den Ausgleich. Drei Minuten vor Schluss konnten der Gegner einen Freistoß nutzen und gingen wieder in Führung. Aber wer gemeint hat das war es schon, der hatte sich getäuscht. Eine Minute später konnte erneut der Ausgleich erzielt werden. Kurz danach hatten wir dann auch noch die Chance zum Siegtreffer. Leider konnten wir sie nicht nutzen und alle stellten sich bereits auf ein Elfmeterschießen ein. Leider konnten die Waldecker noch einen Fehler eiskalt nutzten und den Siegtreffer zwanzig Sekunden vor Schluss erzielen. Somit schied unsere D-Jugend trotz einer sehr guten Leistung leider dann doch aus und der fast zum Greifen nahe Einzug ins große Finale der DHM flöten. Mehr zu den DHM in der nächsten Ausgabe.

Jahrgang 2009: 
In der Hauptrunde bekamen es unsere jüngsten Hauptrundenteilnehmer in Ihrer Gruppe mit dem SC Fürstenfeldbruck, SV Waldeck-Obermenzing und SV Aubing zu tun. In der Hauptrunde muss man mindestens die ersten beiden Plätze in der eigenen Gruppe erreichen, um im Überkreuzspiel den Einzug ins große Finale sicher zu stellen. Soweit kam es leider nicht, da alle drei Vorrundenspiele verloren gingen. Leider konnte das Spiel gegen den Letzten der zweiten Gruppe ebenfalls nicht gewinnen. Das Erreichen der Hauptrunde war ja bereits der Erfolg, den man erwarten konnte und der ja auch erreicht wurde.

Jahrgang 2006:
Da wir in der Qualifikationsrunde leider nicht als Erster in der Halle weiterkamen, sondern nur als Dritter, war bereits da klar, dass wir in einer Hammergruppe die Hauptrunde bestreiten müssten. Unsere Gegner waren wieder einmal der SV Waldeck-Obermenzing, der SC Fürstenfeldbruck und FV R.W. Birkenhof. Gleich das erste Spiel lautete Waldeck gegen Weichs. In der Qualifikationsrunde hatten wir klar 4:0 verloren und im Vorfeld hatten wir Trainer uns natürlich einiges überlegt. Lange ging unser Plan und Spielweise auch auf. Wir gingen in Führung und hatten noch einige Chancen diese Führung auszubauen. Leider konnte wir diese nicht nützen und Waldeck konnte zwei Minuten vor Ende den Ausgleich erzielen. Leider unterlief uns dann wieder ein kapitaler Fehler den der Gegner eiskalt nutzen konnte. Mit dem Schlusspfiff wurde noch en Ball unglücklich ins eigene Tor abgefälscht. So standen wir am Ende wieder mit leeren Händen da. Dadurch wurde die Situation nicht leichter. Im zweiten Gruppenspiel gegen Birkenhof, die ihr erstes Spiel gegen Fürstenfeldbruck gewannen, mussten wir schon gewinnen um nicht bereits nach diesem Gruppenspiel keine Chance mehr zum Weiterkommen zu haben. Es wurde ein Spiel auf Augenhöhe. Es ging hin und her, aber die klareren Chancen erspielten wir uns. Drei Minuten vor Schluss gingen wir in Führung und konnten diese auch bis zum Ende verteidigen. So waren wieder im Spiel. Mit einem Sieg gegen Fürstenfeldbruck, die bis dahin bereits auch ihr zweites Spiele verloren hatten, wären wir Zweiter der Gruppe und könnten im Überkreuzspiel, wie im Jahr zuvor, den Einzug ins große Finale schaffen. Auch gegen Fürstenfeldbruck lieferten wir ein beherztes Spiel. Absolut verdient gingen wir wieder in Führung und hatten auch in diesem Spiel noch genügend Chancen um mehr als ein Tor zu erzielen. Wie gegen Waldeck blieb uns ein zweites Tor verwehrt und wir mussten noch den Ausgleich hinnehmen und dann auch noch das Niederlagetor. Die Jungs waren danach sehr geknickt, doch es geht genauso weiter wie immer. Kopf hoch und versuchen sich weiter zu entwickeln. Im nächsten Jahr warten die nächsten DHM auf uns.

Jahrgang 2007: 
Hier hatten wir in den letzten drei Jahren jeweils das große Finale der DHH erreicht. Deshalb waren die Erwartungen natürlich sehr hoch, das Ausscheiden wäre natürlich eine gewisse Enttäuschung. Der Druck in jedem Fall sehr hoch egal in welche Richtung es dann gehen würde. Unsere Gegner in der Gruppe waren der FC Fasanerie Nord, der SC Fürstenfeldbruck und der SV Lochhausen. Den SV Lochhausen hatten wir bereits in der Qualifikationsrunde mit 4:1 geschlagen und deshalb waren die Erwartungen der Kinder sehr hoch. Anfangs taten sie sich vor allem im Verwerten der Chancen schwer. Aber das Spiel wurde dann klar 5:0 gewonnen. Das nächste Spiel gegen Fasanerie Nord wurde ähnlich klar beherrscht und mit 4:0 gewonnen. Vor dem letzten Vorrundenspiel war bereits klar, dass man das Überkreuzspiel bereits erreicht hatte. In diesem Spiel gegen den SC Fürstenfeldbruck, gegen den wir bis dato noch nicht gespielt hatten, konnten wir obwohl körperlich klar unterlegen uns immer wieder super Chancen erspielen und je länger das Spiel dauerte, desto überlegener wurden wir. Am Schluss stand es 5:1 für uns und die Jungs konnten sich als Erster der Gruppe über den Einzug ins Überkreuzspiel gegen den Zeiten der Parallelgruppe freuen. Damit war das große Finale aber noch nicht erreicht. Nur mit einem Sieg im Überkreuzspiel konnte man den Einzug feiern. In diesem entscheidenden wartete der SC Lerchenauer See auf die Kinder. Aber auch dieser Gegner konnte uns nicht entgegensetzten und der Jahrgang 2007 konnte in einem entspannten Spiel sicher und völlig überlegen mit 4:0 gewinnen. Damit zogen die Jungs mittlerweile zum vierten Mal in Folge in das große Finale der DHM ein. Kein anderer Verein der bei den DHM regelmäßig mitspielt, kann einen solchen Erfolg sein Eigen nennen. Über das Abschneiden im großen Finale erfolgt nächste Woche ein ausführlicher Bericht.